Ein starkes Zeichen für die Region Nesslegg/Schröcken

Das Hotelbauprojekt Arlberg Alpin Aparts verläuft plangemäß. Nach der Prüfung durch die Bezirksmannschaft Bregenz und der Landesregierung Vorarlberg folgt mit dem heutigen (29. September 2018) Spatenstich auf dem Sonnenplateau Nesslegg ein nächster Meilenstein. Eröffnet werden soll der Hotel- und Apartmentbetrieb im Jahr 2020.

Nesslegg/Schröcken, 29. September 2018 - Die drei Vorarlberger Ortschaften Lech, Warth und Schröcken zählen gemeinsam zu den stärksten Tourismusdestinationen des Bundeslandes Vorarlberg. Mit dem Ausbau des Skigebiets Arlberg und der damit verbundenen Ortschaften und Betriebe ist ein weiterer Aufschwung zu erwarten. Diese regionale Entwicklung sind starke Argumente für ein umfassendes Hotelbauprojekt, wie es die Arlberg Alpin Apart Plus GmbH und die DTH Arlberg Hotel Betriebsgesellschaft mbH planen: den Arlberg Alpin Aparts. Das Gesamtprojekt besteht aus einem Neu- und einem Komplettumbau des bestehenden Hotel Widdersteins in der international bekannten Wintersportdestination Warth-Schröcken im Skigebiet Arlberg. Die tristar GmbH wird den Hotelbetrieb übernehmen; vermarktet und betrieben werden die Apartments durch die SP Holding AG SV.

84 Apartments, 133 Hotelzimmer
Mit dem Neubau und der Renovation wird die Kapazität erweitert. Arlberg Alpin Aparts umfasst 84 exklusive und top-ausgestattete Naturkraft-Apartments sowie 133 Hotelzimmer und -suiten; die gesamte Grundstücksfläche beträgt 14’500 m². 54 der 84 Apartments werden an Anleger verkauft. Daneben entsteht ein gehobenes Hotel inklusive Gastronomiebereich. Das Gesamtprojekt wird 2020 fertiggestellt. Das bestehende Hotel bleibt während der ganzen Zeit im Betrieb (Ausnahme: Mai 2020 bis Dezember 2020, wenn die Totalrenovation stattfindet). Das bestehende Hotel Widderstein verfügt heute über 23 Hotelzimmer sowie 25 Apartments und ist im Besitz der SP Holding AG SV, einer liechtensteinischen segmentierten Verbandsperson.

Spatenstich mit 100 Gästen
Bei Kaiserwetter und mit einem ökumenischen und aramäischen Gottesdienst, ist vor über 100 Gästen sowie der Bevölkerung der Spatenstich vollzogen worden. Ein wichtiger Meilenstein im Projekt – darin sind sich alle Beteiligten einig. Bürgermeister Herbert Schwarzmann betonte in seiner Rede, wie wichtig die wirtschaftlichen Aspekte sind: «Die Schaffung neuer Arbeitsplätze und Perspektiven für junge Menschen sind für uns zentral», sagte Schwarzmann. Samuel Gauro, seit 2014 Projektleiter, betonte den Nutzen für die Region: «Wir investieren für die nächsten 40 bis 50 Jahre. Dabei soll das Großprojekt nachhaltig und ganzheitlich umgesetzt werden. Wir alle wissen, dass hier während der nächsten zwei Jahren viel gebaut wird. Aber ich kann euch versprechen, dass es sich lohnen wird.» Es sei nicht selbstverständlich, dass alle hinter diesem Projekt stehen, so der Projektleiter. «Dafür danken wir allen», sagt Gauro abschließend.

Ökologie und Nachhaltigkeit stehen im Zentrum
Während der Planung und der Bauausführung wird auf Ökologie und Nachhaltigkeit großen Wert gelegt. Die von der EU genormten Zertifikate Green Building und ECARF (Zertifikat für Allergiefreundlichkeit) unterliegen strengen Richtlinien, die Arlberg Alpin Aparts erfüllen will. Bei der Planung wurde darauf geachtet, das Resort in den Dorfcharakter einzubetten. Das Projekt soll in Harmonie mit der Landschaft und der Natur umgesetzt werden. Auch die Inneneinrichtung wird den lokalen Gegebenheiten angepasst: Die meisten Materialien wie Holz und Stein, die für den Bau und die Inneneinrichtung verwendet werden, stammen aus der Region.

Das Betriebskonzept und seine Werte:

  • Naturnah und ökologisch mit viel Holz, was Gemütlichkeit schafft
  • Freundlich und familiär, damit sich von Jung bis Alt alle wohlfühlen
  • Gesunde, gehaltvolle Speisen und ein ausgewogenes Raumklima
  • Sportiv – nah am Arlberg und im Bregenzerwald: 365 Tage Erlebnis
  • Entspannung und Wellness für Körper & Geist
  • Traditionsbewusst, kulinarisch wertvoll, offenherzig, österreichisch
  • Das Angebot ist umfassend mit über 1600 m² Wellness & SPA, Kinderparadies, Outdoor-Camp, Kletterhalle, Fitness und vielem mehr.

Video
Das THE HEIMAT Imagevideo können Sie hier betrachten und auf Ihrer Webseite einbinden: www.bit.ly/theheimat_imagevideo

Wenn Sie das Video herunterladen möchten, folgen Sie bitte diesem Link: www.bit.ly/theheimat_imagevideo_DL

Foto
Fotocredit: Manfred Felder

Beim Spatenstich von links nach rechts:
Johannes Humml (Architekt), Semira Gauro (Inhaberin), Samuel Gauro (Projektleiter), Bürgermeister von Schröcken Herbert Schwarzmann, Christian Schmid (Projektsteuerung), Pfarrer Pater Johannes, Aramäischer Pfarrer Cirics Bar Qasho.

Medienkontakt
Geigele Communications GmbH
janine.geigele@geigele.com
M: +41 79 341 03 32
www.geigele.com

Zurück